Was uns bewegt!: Fünf Themen, Fünf Antworten

Es gab eine Menge Themen, die Deutschland und die Welt in dieser Woche interessierten und bewegten. Mir persönlich bereitet diese Informationsflut manchmal sogar ein unangenehmes Gefühl. Wo bleibt dabei die Orientierung? Wie kann verhindert werden, dass sich die Leser und News-Konsumenten im Sog der Vergangenheit verloren fühlen? Ich sehe in keinem der großen Themen, die die Rundfunk- und medien in dieser Woche besetzt haben, die Notwendigkeit, sie noch einmal in ihrer Entwicklung Tag für Tag zu betrachten. Daher greife ich fünf Themen heraus und empfehle euch dazu jeweils einen Bericht und einen Kommentar.

Aus dem Wintereinbruch, über den ich vergangene Woche in einem Kompass-Post geschrieben habe, ist inzwischen ein Winterchaos geworden. Das versuchen uns die Medien seit Tagen zu erklären und tatsächlich – der Winter ist voll und ganz in Deutschland und Europa angekommen.

Viele Themen bewegten uns die letzten Tage. Es waren sogar auch interessante Themen dabei, aber es sind keine Themen, die für einen Kompass-Post taugen. Es steckt zu wenig Dynamik in den Details. Das Gefühl von einer Informationsflutwelle überrannt zu werden, begegnete mir in dieser Woche jedoch gerade wegen der vielen bewegenden Themen. Ein unangenehmes Gefühl auf Grund mangelnder Orientierungsmöglichkeiten blieb aus diesen Tagen leicht zurück.

Wie kann verhindert werden, dass sich Tageszeitungsleser und News-Konsumenten im Sog der Vergangenheit verloren fühlen? Die Kompass-Posts bieten mir die Möglichkeit auf einige Themen eine Antwort zu geben. Es gibt jedoch Tage und Wochen, da lohnt es sich eher einen besonderen Bericht, eine interessante Reportage, oder einen aufschlussreichen Kommentar zu lesen. Um auf Fragen Antworten zu finden, die uns bewegen.

Daher werde ich mir heute fünf Themen herausgreifen und dazu jeweils einen Bericht und einen Kommentar verlinken:

1. Der Winter in Deutschland:

Die „Republik der Pünktlichkeit“ hat ein Blog- und Studienkollege bei ihren Problemen mit den Schneemassen beobachtet.

2. Der „Wetten Dass ….“- Unfall:

Die Reaktion der Netzgemeinde auf den „Wetten Dass …“-Unfall am 04.12.2010 ist Tobias R. Krebs „Ins Auge gefallen…“. Er ist ebenfalls ein Blog- und Studienkollege, der sich in einem Kommentar kritisch mit den Bürgerjournalisten unter uns auseinandersetzt. Nicht umsonst titelt er „Wenn Blogger auf den Kopf fallen“ (1).

3. Der neueste PISA-Test:

Toll! Der neueste PISA-Test bescheinigt Deutschland einen Fortschritt. Auch wenn er nur sehr gering ausfällt, scheint es die reformwütigen Politiker zu freuen. Die Kehrseite der Entwicklung gerät jedoch nur selten in die Betrachtung der Medien. Ein erster Ansatz ist der Kommentar von Tanjev Schultz auf „sueddeutsche.de“.

4. Die Weltklimakonferenz in Cancún:

Die COP 16, die 16. Vertragsstaatenkonferenz der Klimarahmenkonvention, und die CMP 6, die 6. Vertragsstaatenkonferenz des Kyoto-Protokolls, – zusammengefasst: die Weltklimakonferenz im mexikanischen Cancún – begannen mit einem weltweiten Tiefstapel-Wettlauf bezüglich der Erwartungen an die Ergebnisse des Treffens. Letztendlich wurden zwar zwei Papiere verabschiedet, aber bindend sind sie für niemanden. Die „focus.de“-Redakteurin Angelika Sanktjohanser kommentiert die Ergebnisse der Konferenz: „Wenn […] globaler Klimaschutz mehr sein soll als Illusionstheater, muss sich vor allem in unseren Köpfen noch viel bewegen.“

5. Die Verhaftung von Wikileaks-Chef Julian Assange:

Die Verhaftung von Julian Assange, aber vielmehr noch die letzten Veröffentlichungen der WikiLeaks-Plattform bewegten uns auch in dieser Woche. Dies zeigte sich unter anderem in der Racheaktion für WikiLeaks. „Dauerfeuer aus Ionenkanonen“ titelte am 09. Dezember „spiegel.de“ in der Netzwelt-Rubrik. Dass WikiLeaks den USA nützen könnte, ist schwer vorstellbar. Dass es aber dennoch so sei, versucht Andrew Denison in einem „taz.de“-Kommentar zu erklären.

Dieser Beitrag wurde am 08.02.2011 überarbeitet und von „outofmessel.wordpress.com“ in das Weblog „nachrichtenkompass.wordpress.com“ und schließlich 2013 auf „blog.martinkrauss.eu“ übertragen.


 (1) Der Beitrag ist nicht mehr online unter der URL „http://insauge.wordpress.com/2010/12/05/00003/“ erreichbar.

(aktualisiert: 17.07.2013, 14.21 Uhr)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

In einer Winternacht kann viel passieren Es ist kalt in New York, doch die junge Mutter weiß sich nicht anders zu helfen. Sie packt das Kind in warme Wolldecken, besorgt Kleider, Windeln und Nahrung für ihre Tochter. Dann setzt sie ihr Kind vor einer Kirche aus. Neben ihr lässt sie einen Br...
Bewerbung als Online-Journalist für einen neuen öffentlich-r... Liebe ARD, liebes ZDF, erfreut habe ich heute in den Branchenmedien die Meldungen gelesen, dass die ARD unter Führung ihrer Vorsitzenden Monika Piel und das ZDF unter Führung von ZDF-Intendant Thomas Bellut für Gespräche über einen gemeinsamen Jugend...
3 | Weihnachten und seine Symbole Im dritten Teil des Gespräches über Weihnachtsbräuche und Symbole geht es um die Frage, was Menschen aus den ursprünglichen christlichen Bräuchen gemacht haben. Die Coca Cola Werbefigur "Weihnachtsmann", ist nur eine davon.