Günther Jauch: Eine Sendung für die SPD

Am Sonntag, 23.10.2011, hatte Günther Jauch in seiner ARD-Talkrunde die beiden SPD-Politiker Helmut Schmidt und Peer Steinbrück zu Gast. Die Sendung fand große Beachtung.

Die Sendung vom 23.10.2011 fand große Beachtung, weil der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt sich einerseits für Peer Steinbrück als Kanzlerkandidat ausgesprochen hat und andererseits im Studio rauchte.


Günther Jauch: Eine Sendung für die SPD

Am Sonntag, 23.10.2011, hatte Günther Jauch in seiner ARD-Talkrunde die beiden SPD-Politiker Helmut Schmidt und Peer Steinbrück zu Gast. Die Sendung fand große Beachtung, weil der ehemalige Bundeskanzler Helmut Schmidt sich einerseits für Peer Steinbrück als Kanzlerkandidat ausgesprochen hat und andererseits im Studio rauchte.

Storified by Martin Krauß· Wed, Jan 16 2013 08:20:41

Was wurde über die Sendung geschrieben? Wie wurde sie beurteilt? Hat sich Günther Jauchs Leistung verbessert?
Die Sendung gibt es noch einige Tagen unter https://daserste.ndr.de/guentherjauch/ zu sehen. Wenn der Link irgendwann nicht mehr funktionieren sollte, wurde die Sendung depubliziert.

 

Beginnen wir mit den Reaktionen der Twitter-Gemeinde:

Die Rauchschwaden, die Ex-Bundeskanzler Helmut Schmidt durch seinen Zigarettenkonsum verursachte, sorgten für einige Kommentare.

 

Viel Rauch bei Jauch. #ARDRafael C. Bujotzek
Zufällig ARD angemacht, Rauchschwaden ziehen bei #Jauch von links nach rechts durchs Bild. Da kann nur Helmut Schmidt zu Gast sein …Christian Buggisch
Schließlich griff der ehemalige Kanzler auch noch zum Schnupftabak, was die ARD in einigen Kameraeinstellungen sehr dominant zeigte.
geil, sonst rauchte helmut schmidt in tv-sendungen nur – jetzt schnupft er auch. #jauch #ardBö | Thomas Benkö
Ich empfinde es als äußerst unduldsam, dass ein 92-Jähriger mit bornierter Gelassenheit eine Zig. in einer TV Sendung rauchen darf #schmidtThinkTank1740
Doch auch inhaltlich gab es berechtigte Kritik. Der Talkrunde fehlte ein Gegengewicht. Bei zwei SPD-Politikern, die sich zudem sehr gut verstehen, schaffte es Günther Jauch nicht dagegenzuhalten.

Die Sendung wirkte relativ eindimensional und das trotz der regelmäßig von Jauch angesprochenen Verfehlungen der SPD-Regierungen.
Günther Jauch zählte auf, was auch in den letzten Wochen zu diesem Thema in seiner Sendung schon angesprochen wurde. Es scheint also bei Günther Jauch nichts Neues in Sicht zu sein.
Erneut zeigte er Steinbrücks Auftritt, als dieser den Deutschen Bürgern versicherte: Ihre Spareinlagen sind sicher. Die Umgehung der Maastricht Kriterien unter Hans Eichel wurden ebenfalls hervorgekramt, wie auch die Aufnahme von Griechenland in den Euro-Raum.

 

Und so wundert es nicht, wenn mancher auf folgende Idee kommt:

"Diese Talkshow wurde Ihnen präsentiert von der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands." #Jauch #Schmidt #SteinbrückChristian Lindner

und andere dieses Urteil fällen:

Anscheinend schafft es Jauch sogar, einen Abend mit Helmut Schmidt zu vergeigen. 😀 #starkeLeistungFrank
Peer Steinbrück & Helmut Schmidt bei Günther Jauch. Gib’s zu Loriot, das Drehbuch stammt noch von dir… #jauchtagesshow

Wie nahmen die Blogger- und Netzgemeinde diese Ausgabe der Talkshow „Günther Jauch war?“

» Die Günther-Jauch-Show durchschaut gar nichts24. Oktober 2011 um 9:46 Uhr Zugegeben, es fällt schwer einen Fernsehauftritt von Helmut Schmidt zu kritisieren, dazu ist der Respekt vor dem 92-Jährigen und der Bewunderung seiner Formulierungskraft in hohem Alter zu groß. Dieser Hochachtung ist offenbar auch der ohnehin auf Harmonie bedachte Günther Jauch unterlegen.

Auf den Nachdenkseiten wird ein neuer Kritikpunkt angesprochen: Zum einen sei Jauchs Sendung kaum mit einem journalistischen Talk zu vergleichen gewesen, zum anderen sei es vielmehr eine Werbesendung für das neue Buch von Peer Steinbrück und Helmut Schmidt gewesen.
Günther Jauch zitierte in der Sendung schließlich wiederholt aus diesem Buch und erwähnte nebenbei auch noch ein Doppelinterview seiner Gäste in der Spiegelausgabe, die heute erschien.

Schmidt, Steinbrück und Jauch | worldbloggerWas war denn das gestern Abend im Ersten? Die Sendung selber hieß reißerisch "Wer kann uns aus der Krise führen?" und mit der Auswahl der Studiogäste war eigentlich schon vorher klar um was es wirklich ging: eine Beweihräucherung von Herrn Steinbrück. Und es ist nicht dumm, was Peer Steinbrück da aktuell so anstellt.

Den Bloggern viel zudem auf, dass die Redaktion der Talkshow mit dieser SPD-Sendung offensichtlich ein Gegengewicht zur Merkel-Sendung bilden wollte.
Aber muss man der Sendung dann den Titel „Wer kann uns aus der Krise führen“ geben? In gewisser Weise hat Worldblogger Andreas Papke recht, wenn er von einer „Beweiräucherung von Herrn Steinbrück“ spricht.

Unparteiisch und möglichst objektiv ist es jedenfalls nicht, wenn die Redaktion bei diesem Sendungstitel nur Politiker einer Partei einlädt.

Schmidt und Steinbrück: Bei Jauch konnten wir erfahren, wofür das “S” in der SPD steht | Blog GivenWordErstellt von Veritas am Montag 24. Oktober 2011 Man ist ja in Deutschland immer sehr darauf bedacht, dass man mit einem geäußerten Verdacht nicht in die Ecke der Verschwörungstheoretiker geschoben wird, aber so manche ehemalige Verschwörungstheorie ist im Verlauf der Zeit dann bittere Wahrheit geworden.

Wie Jürgen Knösch in seinem „blogvonbalrog“ analysiert, war Jauch den beiden Politprofis nicht gewachsen. Die Blogger hatten folgich eine ähnliche Beobachtung gemacht, wie die Twitter-User.

Gekonnt nahmen Steinbrück und Schmidt den noch eher neuen Polittalker Günther Jauch den Wind aus den Segeln. Aus kritischen Nachfragen, wurden am Ende „Knochen“, die gar nicht erst aufgegriffen wurden.

Talk bei Jauch – Schmidt und Steinbrück auf einer Linie | Blog von Balrog"Ich könnte glatt noch ein Stündchen dranhängen", verabschiedete Günther Jauch seine Gäste nach einer Stunde Talk und zahlreichen Zigarettenstummeln. Vorausgegangen war eine Sendung, die als eine unterhaltsame Mixtur aus Doppelrede zur Lage der Nation, launigem Plausch und amüsanter Anekdotenschau daherkam.

Die Sendung war auch in den traditionellen Medien ein Thema:

Altkanzler führt Jauch zu neuem Rekord – Quotenmeter.deAm Dienstag startet "Heiter bis tödlich" – der neue Vorabend im Ersten. Das große Exklusiv-Interview mit ARD-Vorabendkoordinator Frank Beckmann lesen Sie am Dienstag nur bei uns.
Auf Quotenmeter schreibt Redakteur Manuel Weis recht euphorisch: „5,61 Millionen Menschen sahen das einstündige Diskussionsformat — […] hier lief es so gut wie noch nie zuvor.“
Das mag stimmen, doch wenn man die Sendung inhaltlich betrachtet, so war das gestern keine Diskussionssendung. Eher ein Doppelinterview, bei dem die Interviewpartner zeitweise das Zepter in die Hände nahmen.
Polit-Talk als Dauerwerbesendung: Schmidts Steinbrück-Show zeigt Jauch die Grenzen auf – Deutschland – Politik – HandelsblattBerlinEs war talkshow-strategisch keine gute Idee von Günther Jauch, seine Sendung mit dem Gästeduo Helmut Schmidt und Per Steinbrück mit der Bitte an den Altkanzler zu beginnen, doch mal die Euro-Schulden- und Banken-Krise mit früheren Krisen in seinem 92-jährigen Leben zu vergleichen.

Auch bei der WELT stößt diese offensive Werbung auf Unverständnis, wenn nicht sogar Ablehnung.

Helmut Schmidts verqualmte Steinbrück-ShowZigarettenrauch, rhetorische Spitzen und viel Werbung für den möglichen Kanzlerkandidaten: Bei Jauch traten Altkanzler Schmidt und Peer Steinbrück wie Kaiser und Kronprinz auf. Um 21.53 Uhr klickt zum ersten Mal das Feuerzeug von Helmut Schmidt. Acht Minuten sitzt der 92-Jährige erst bei Günther Jauch im Berliner Gasometer, als er seine erste Zigarette anzündet.

Die Süddeutsche Zeitung analysiert dagegen Günther Jauchs Fragetechnik und entdeckt Jauchs Art die Themen zu wechseln. Ein solcher Wechsel sei stets durch ein „Aber“ eingeleitet worden.

Schmidt und Steinbrück bei Günther Jauch – Hier qualmt nur der KanzlerJauch rumpelt mit Altkanzler Helmut Schmidt und Ex-Finanzminister Peer Steinbrück von einem Thema zum nächsten. Euro, Demokratie, Soziale Marktwirtschaft, Finanzkrise. Von allem etwas, nichts richtig. Die SPD-Kanzlerkandidatenkür fällt allerdings aus. Gut, dass Schmidt die Zigaretten nicht ausgehen. Sonst hätte Jauch am Ende gar kein Gesprächsthema mehr gefunden.
Und der Spiegel analysiert die „Versohnung“ innerhalb der SPD und deren Kanzlerkandidaten. Was damit gemeint ist, lest ihr am besten selbst in dem Spiegel-Artikel.
SPD-Duett bei Jauch: Familie Schmidtbrück erklärt die Welt – SPIEGEL ONLINE – Nachrichten – KulturDer Auftritt des Duos Helmut Schmidt und Peer Steinbrück bei Günther Jauch war vor allem eins: enorm beruhigend. Zwei kluge Männer sprachen gelassen, gelegentlich mahnend, über die Weltlage. Nur schade, dass einer der beiden bald keine Zeit mehr für Klartext haben wird. Sehen wir der traurigen Wahrheit ins Auge: Bald, wahrscheinlich allzu bald, heißt es Abschied nehmen.
Wer die Sendung in der ARD wegen deren Depublizierung nicht mehr sehen kann, hat die Möglichkeit dies auf Youtube zu tun:
Helmut Schmidt und Peer Steinbrück bei Günther Jauch (23.10.11) | Teil 1MarcoBack79
  
Helmut Schmidt und Peer Steinbrück bei Günther Jauch (23.10.11) | Teil 2MarcoBack79

Interessant, dass bei allen Teilen Helmut Schmidt im Titelbild der Youtube-Clips zu sehen ist.

Helmut Schmidt und Peer Steinbrück bei Günther Jauch (23.10.11) | Teil 3MarcoBack79
  
Helmut Schmidt und Peer Steinbrück bei Günther Jauch (23.10.11) | Teil 4MarcoBack79

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Keine andere Option Der Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff ist das Thema des Tages. Im Minutentakt prasselten nach Wulffs Rede die Stellungnahmen zu seinem Rücktritt ein. Hier noch einmal der Tag im Überblick.
SPD, LINKE, FDP: Rücktritt war überfällig, Vorfestlegungen u... Hier nun die Transkripte der Reaktionen von SPD, DIE LINKE und der Schleswig-Holsteinschen FDP. Andrea Nahles: "Angela Merkel hat ihn (christian Wulff) aufs Schild gehoben. Sie hat ihn durchgesetzt, in drei Wahlgängen, und sie hat sehr lange, obwohl ...
Wenn die FDP in die Insolvenz geht… ...kräht kein Hahn danach. So weit haben es die Parteiführung und die FDP-Minister der Bundesregierung gebracht. Die gelbe Traditionsmarke legt 2011 einen ähnlich schockierenden Bankrott hin, wie es 2009 das Quelle Versandhaus in der Wirtschaft tat....

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.