Politik.Medien.Öffentlichkeit.

Diese drei Schlagwörter sorgten dafür, dass ich seit Ende November auf diesem Blog nichts Konkretes mehr über meine aktuelle Arbeit oder über Medien geschrieben habe. Es ist an der Zeit das ich das ändere.

Diese drei Schlagwörter sorgten dafür, dass ich seit Ende November auf diesem Blog kaum noch etwas über meine aktuelle Arbeit oder über Medien geschrieben habe. Einzig im Dezember habt ihr von mir neben der Fiktion-Reihe noch einen Teaser zur Paywall von Echo online bekommen.

Bevor ich euch aber erkläre, warum „Politik.Medien.Öffentlichkeit.“ zur Flaute auf outofmessel.wordpress.com und nachrichtenkompass.wordpress.com (Anmerkung des Autoren: Beide Blogs wurden im Februar 2013 durch blog.martinkrauss.eu abgelöst. Dort sind die Beiträge beider Blogs zu finden.) geführt hat, möchte ich ein paar Dinge noch auf den aktuellen Stand bringen:

  • Für Zeitraum TV habe ich in diesem Semester mit @freilichthirn die Website relaunched und eine leistungsfähige Online-Redaktion aufgebaut, die kreatives Arbeiten für die Campus TV Sendung des Mediencampus in Dieburg in den Vordergrund stellt. Als neue Reihe wurde dort zum Beispiel eine „Werkstatt“ gestartet, in der Online-Journalismus Studenten ihre Videos veröffentlichen können. Eine solche Plattform hat aus meiner Sicht bisher am Mediencampus der h_da gefehlt. Mit dem Ende des Semesters ist aber auch für mich Schluss mit Zeitraum TV. Ich habe der Homepage und der Redaktion geholfen erfolgreich zu werden. Jetzt bin ich gespannt, was das neue Team daraus macht.
  • Durch die Paywall von Echo online, sind meine Arbeitsproben größtenteils nicht mehr frei zugänglich. Ich versichere euch jedoch, dass ich euch im Februar die einzelnen Artikel als PDF bereitstellen werde (Anmerkung des Autoren: Meine Arbeitsproben können Sie auf martinkrauss.eu abrufen). Bis dahin bitte ich darum, dass Sie die Titel meiner Arbeitsproben bei Google suchen. Wenn Sie von dort auf die Links zu meinen Artikeln klicken, wird die Paywall umgangen.
  • Ich bin – trotz weiterer geschriebener Bewerbungen – immer noch auf der Suche nach einer Praktikumsstelle im Zeitraum von 24.09.2012 bis 30.11.2012. Das Praktikum sollte acht Wochen dauern.
    Praktikumsangebote von journalistischen Vollredaktionen können daher gerne an mich gerichtet werden.  Die Kontaktadresse können Sie im Impressum des Blogs erfahren, oder Sie schreiben einen Kommentar unter diesen Beitrag.

Nun aber zu Politik.Medien.Öffentlichkeit.:

Anfang Oktober hatte das Wintersemester 2011/12 begonnen und ich habe im Semesterprojekt Prozessjournalismus begonnen Storify zu testen. Dabei entstand ein Rückblick auf eine Talksendung von Günther Jauch, eine Geschichte über die Occupy Wallstreet Bewegung und ein kuratierter Erfahrungsbericht über die Arbeit mit dem Tool.

Die Werke sind in der Regel nicht nur auf Storify veröffentlicht worden, sondern auch auf dem Kompass-Blog (Anmerkung: Die Beiträge dieses Blogs wurden in blog.martinkrauss.eu übernommen. Das Kompass-Blog wurde zum Februar 2013 stillgelegt.) oder bei YOUdaz.com.

Dann bekamen wir jedoch von der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Deutschlandfunk das Angebot die Konferenz „Der Ort des Politischen in der digitalen Medienwelt“ zu begleiten.

Bild: dlf50.org

Bild: dlf50.org

Von da an arbeiteten wir in unserem Projekt auf den 6. und 7. Januar 2012 hin. An diesen beiden Tagen fand  im Kölner Funkhaus des Deutschlandfunks die Konferenz statt. Aber wie berichtet man eigentlich von einer Konferenz?

Wir haben uns darüber viele Gedanken gemacht. Da ich bei dem Projekt zusammen mit meinem Kommilitonen Silas Sachs das Projektmanagement übernommen habe, lag ab Ende November viel Organisationsarbeit vor uns.

Den Prozessjournalismus-Gedanken wollten trotz der neuen Ausrichtung des Projektes nicht aufgeben. Wir haben daher auf der von uns eingerichteten Internetseite dlf50.org eine Kategorie eingerichtet, die  sich Werkstattbericht nennt. Somit konnten wir unsere Leser an unseren Vorbereitungen auf die Konferenz teilhaben lassen.

Ein Beispiel: Am 20.12.2012 habe ich mit Silas Sachs, Daniel Lücking (1) und Pascal Tannich unseren Redaktionsraum in Köln besichtigt. Dabei konnten wir noch offene Fragen mit unserem Kooperationspartner klären.

Anfang Dezember holten wir uns dann in der Teamleitung Verstärkung. Pascal Tannich unterstützte uns von da an bei der Organisation unserer Exkursion, sowie beim Layout und beim Einpflegen der Blogbeiträge. – Danke, dass du uns hier einiges an Arbeit abgenommen hast.

Übrigens: Die Seite überzeugt noch immer viele unserer Besucher. Ich habe mich dabei besonders über folgenden Tweet von Inge Seibel gefreut.

Die einzelnen Themen der Konferenz bearbeiteten wir dann in Gruppen. Ich habe mich dabei mit einigen Studienkollegen um die Präsentation von Steve Herrmann, dem Verantwortlichen für die Nachrichtenseite der BBC, und die Diskussionsrunde gekümmert, die mit einer Keynote von Jeff Rosenberg, NPR, eingeleitet wurde.

So lauteten die beiden Veranstaltungen im offiziellen Konferenzprogramm. Was sich dahinter jedoch verbarg, mussten wir im Vorfeld erst herausfinden.

Wenn ihr euch einen Eindruck davon machen wollt, dann könnt ihr den entsprechenden Punkt anklicken. Ich habe die beiden Kategorien für euch verlinkt.

Mein persönliches Highlight der Konferenz waren jedoch die Gespräche, die ich mit Medienmachern, Journalisten und Politikern führen konnte. Spannend waren die beiden Audio-Interviews die Dorothee Frey, Pascal Tannich und ich mit

geführt haben. An dieser Stelle möchte ich mich zudem für das Lob bedanken, dass mir Roger de Weck ausgesprochen hat. Er meinte, mit meiner Charakterisierung habe ich ihn und die Herausforderungen, denen er sich stellen muss, im Vorfeld gut beschrieben.

Aber auch die Gespräche im Hintergrund und in den Pausen haben mich beeindruckt und mich darin bestärkt in der anstehenden Studienschwerpunktwahl weiterhin auf „Online-Journalismus“ zu setzen. Vielleicht ergeben sich daraus neue interessante Projekte.

Einen Überblick über meine Highlight-Beiträge des dlf50.org – Blogs wird es in den kommenden Tagen auf nachrichtenkompass.wordpress.com (Anmerkung: Das Blog wurde geschlossen und die Beiträge auf blog.martinkrauss.eu veröffentlicht) geben. Wer darauf nicht warten möchte kann sich die Zeit damit überbrücken meinen ersten Hörfunkbeitrag anzuhören.

Gemeinsam mit den Blog- und Studienkollegen Pascal Tannich und Dorothee Frey habe ich im Audioseminar einen Dreiminüter produziert, in dem es um die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks geht.

Was noch kommt?

Daniel Fiene wurde nicht nur auf unseren Blog aufmerksam, er hat gegenüber Dorothee, Pascal und mir auch in ein Interview eingewilligt. Mehr dazu, wenn wir es kommende Woche geführt haben.


(1) Der ursprünglich verlinkte Beitrag unter der URL „http://www.medienkonsument.de/2012/01/07/trending-topic-dlf50/“ ist online nicht mehr erreichbar.

(aktualisiert: 17.07.2013,15.04 Uhr)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Keine andere Option Der Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff ist das Thema des Tages. Im Minutentakt prasselten nach Wulffs Rede die Stellungnahmen zu seinem Rücktritt ein. Hier noch einmal der Tag im Überblick.
Videoseminar: Geisterhaftes am Mediencampus Ein Geist am Campus Dieburg der Hochschule Darmstadt? Nur schwer vorstellbar? Daniel Lücking hat es heute möglich gemacht. Um sich wieder an die Video-Kamera gewöhnen zu können, haben wir im Video-Seminar kleine Beiträge produziert.
Online-Journalismus erklären… Online-Journalismus, was ist das? Das spannende an der Frage ist, dass die Antwort je nach Zielgruppe anders ausfällt. Für Digital Natives ist Online-Journalismus Alltag. Für gestandene Print-Redakteure Neuland. Ein Versuch Onlinejournalismus zu erkl...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *