In einer Winternacht kann viel passieren

Es ist kalt in New York, doch die junge Mutter weiß sich nicht anders zu helfen. Sie packt das Kind in warme Wolldecken, besorgt Kleider, Winn und Nahrung für ihre Tochter. Dann setzt sie ihr Kind vor einer Kirche aus. Neben ihr lässt sie einen Brief mit der Bitte zurück, das Kind einer Familie zu übergeben, die sich liebevoll um ihre kleine Tochter kümmern wird. – Doch sieben Jahre später weiß niemand in der Pfarrei etwas von dem Kind. Wo soll die verzweifelte Mutter nun suchen?

Der Thriller „In einer Winternacht“ von Mary Higgins Clark betont die menschlichen Tragödien in der New Yorker Vorweihnachtszeit. Bereits 1998 geschrieben, ist er auch durch die Neuveröffentlichung im Diana Verlag noch immer aktuell. Armut, Verzweiflung und die rettende Hilfe wohltätiger Menschen sind Dinge, die auch 2012 zum Alltag gehören.

Cover: (c) Diana Verlag

Cover: (c) Diana Verlag

In dem 185 Seiten dicken Taschenbuch verwebt die bekannte amerikanische Krimi- und Thriller-Autorin drei Geschichten, die in der Vorweihnachtszeit spielen. Während die junge Mutter auf der Suche nach ihrer Tochter ist, versucht die Detektivin Alvirah Meehan zu beweisen, dass ein Testament gefälscht wurde. Dazu kommt ein Kirchendieb, dem die New Yorker Polizei auf den Fersen ist.

In den knapp 200 Seiten steckt ordentlich Spannung und auch Humor, wenn die Lottogewinnerin Alvirah Meehan sich als Agatha Christies Hercule Poirot versucht. „All Through the night“, so der Titel der englischsprachigen Originalausgabe, bildet den Auftakt der Weihnachtskrimis, die die amerikanische Erfolgsautorin später zusammen mit ihrer Tochter Carol Higgins Clark geschireben hat. Dazu zählen auch „Der Weihnachtsdieb“, „Weihnachtsdieb auf hoher See“ und „Das Weihnachtslos“.

Higgins Clarks Auftakt zu dieser Reihe ist zwar kein Meisterwerk, dennoch ist ihr mit „In einer Winternacht“ ein Buch für einen spannenden Winterabend gelungen. Ein Roman, der durch eine verständliche und eingängige Sprache überzeugt. Die Figuren sind glaubhaft gezeichnet und ihre Geschichten wurden von Higgins Clark gekonnt verknüpft.

Die Handlungsstränge werden durch überraschende Wendungen vorangetrieben und ein unerwartetes Ende sorgt für die große Auflösung der Fälle. Hinzu kommen kurze Kapitel, die sich auch während der hektischen Weihnachtstage zum Lesen eignen. Sie sorgen für Unterbrechungsmöglichkeiten, zugleich aber auch für die nötige Spannung, die zum Weiterlesen benötigt wird.

Das Buch:

MARY HIGGINS CLARK: IN EINER WINTERNACHT
DIANA VERLAG, ISBN: 978-3-453-35721-1

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Umfrageergebnis: Weihnachtssymbole In der Umfrage: "Welche Symbole stehen eurer Meinung nach für Weihnachten?" konnten die Leser des "outofmessel"-Blogs bis Mittwoch, 8.12.2010, über ihre beliebtesten Weihnachtssymbole abstimmen. Zur Wahl standen Symbole, wie "Tannenbaum", "Weihnachts...
Tom Rachman sorgt für den Aufstieg und Fall großer Mächte "Aufstieg und Fall großer Mächte" von Tom Rachman zeigt auf wundervolle und poetische Weise, dass die Lektüre eines Romans einem mehr über sein eigenes Leben verraten kann - auch wenn man nicht so schrullig ist, wie der väterliche Freund und Wegbegle...
The First Tree of the USA | Berühmte Weihnachtsbäume Bis die erste Kerze am Adventskranz erleuchtet, dauert es nicht mehr lange. Manche werden ihren Weihnachtsbaum schon Anfang Dezember kaufen, andere sind typische Last-Minute Weihnachtsbaumkäufer. An den Adventssamstagen blicke ich auf einige Christbä...

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.