Sehnsucht

Auftakt für meinen lyrischen Jahresrückblick: Sehnsucht – wer kennt das Gefühl nicht? Auch ich habe in diesem Jahr den ein oder anderen vermisst. Doch es muss kein Mensch sein, auch Orte geben uns Kraft.

Spuren im Schnee

Spuren im Schnee | Foto: Martin Krauß

Sehnsucht

Du fehlst mir.
Ich wünschte, ich wär bei dir;
würd deine Stimme hören
und du würdest meine trüben Gedanken stören.

Die Gedanken bei dir in der Ferne
statt mit deinen vereint im Hier und Jetzt.
Die Diskussionen mit dir gaben Wärme –
Doch hat die kalte Entfernung unsre Herzen verletzt.

Würd dir gern wieder begegnen,
würd dich umarmen und segnen,
würd dich bitten zu bleiben –
lass uns gemeinsam die Zukunft schreiben.
(2013)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Botschaft Das ganze Jahr über blühen viele verschiedene Blumen. Jede dieser Blumen hat eine ganz eigene Botschaft. Ich wünsche uns in meinen lyrischen Versen für 2014, dass wir diese Botschaften entdecken und die Leidenschaft für sie entwickeln.
Der Stern | Ein Gedicht Weihnachten steht vor der Tür und mit dem Weihnachtsfest sind zahlreiche Symbole verbunden. An den vier Adventssonntagen veröffentliche ich vier Gedichte und über Weihnachten präsentiere ich dann drei Kurzgeschichten aus meiner Feder. Das erste Gedic...
Was uns bewegt!: Fünf Themen, Fünf Antworten Es gab eine Menge Themen, die Deutschland und die Welt in dieser Woche interessierten und bewegten. Mir persönlich bereitet diese Informationsflut manchmal sogar ein unangenehmes Gefühl. Wo bleibt dabei die Orientierung? Wie kann verhindert werden, d...

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.