Du

Liebe, sie kann etwas Wunderbares sein. Ein Gefühl der Freiheit, Verbundenheit, der Wärme. Daher wünsche ich uns in einigen Versen für das Jahr 2014, dass wir dieses Gefühl spüren und bewahren.


Dich in meinem Herzen zu wissen,
zu wissen, dass du da bist –
ein Traum, wie ein sanftes Ruhekissen
meiner Seele.

Dir in deine Augen zu schauen,
die Ruhe deines Atems zu spüren,
ist wie auf die Unendlichkeit zu bauen.

Dich zu lieben, die Gemeinsamkeiten zu erfahren,
Die Unterschiede zu verstehen,
ohne Probleme meine Gefühle für dich zu wahren,
das bedeutet, uns zu sehen.

Schickt auch der Wind uns in die Welt,
gibt es doch etwas das uns hält:
Nur wir beide – ganz allein und doch verbunden
Sind auch Meilen noch nicht überwunden –
wir finden uns – sind nicht verschwunden.

Deine Hand zu halten und zu spüren,
keine Gedanken mehr vor verschlossenen Türen,
wir sind gemeinsam stark –
mit einander verbunden.
(2010)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Der Stern | Ein Gedicht Weihnachten steht vor der Tür und mit dem Weihnachtsfest sind zahlreiche Symbole verbunden. An den vier Adventssonntagen veröffentliche ich vier Gedichte und über Weihnachten präsentiere ich dann drei Kurzgeschichten aus meiner Feder. Das erste Gedic...
Glauben an Christus Ostern und Weihnachten sind stark von der Konsumindustrie in Beschlag genommen worden, doch eigentlich steht Jesus Christus im Mittelpunkt des Festes. Ich habe Gedanken über Jesus in einigen Lyrikzeilen gefasst. Wenn Ihr Lust habt, denkt mit mir über...
Weihnachtsmann | Ein Gedicht Bald ist Weihnachten: Dann kommt in einigen Ländern der Weihnachtsmann, in anderen das Christkind oder eine ähnliche Figur. Das folgende Gedicht entstand im Jahr 2007 und befasst sich mit der bekanntesten Weihnachtsfigur.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.