Das Küstengrab: Bin ich … ich?

Der Thriller von Eric Berg packt den Leser dort, wo er von anderen Autoren häufig verwöhnt wird. „Das Küstengrab“ ist kein Whodunit-Roman, wo ein Mord passiert und dann ein Ermittler versucht herauszufinden, wer der Täter ist. „Das Küstengrab“ ist die packende Suche nach der Wahrheit.

Auf der etwas abseits gelegenen Insel Poel sucht die Fotografin Lea 23 Jahre nach ihrer Abreise nach der Wahrheit. Ihr Besuch endet in einem tragischen Autounfall, bei dem ihre Schwester ums Leben kommt. Lea wird schwer verletzt und leidet in der Folge an Amnesie. Doch sie muss wissen, was auf Poel passiert ist. Lea kehrt gegen den Rat der Ärzte auf die Insel zurück.

Das Kuestengrab von Eric Berg

Das Kuestengrab von Eric Berg
Cover / Verlag: Limes
ISBN: 978-3-8090-2641-9

Eric Berg inszeniert im Folgenden in Das Küstengrab eine packende Suche nach der Wahrheit: Was passierte vor dem Autounfall auf der Insel? Wie konnte es zu dem Unfall kommen? Der Protagonistin helfen ihre alten Freunde, eine verschworene Gemeinschaft, die eine gemeinsame Vergangenheit verbindet. Eine Vergangenheit, die bald für Lea noch rätselhafter wird, als die Suche nach den Ereignissen vor dem Autounfall. Wird sie je die Wahrheit erfahren?

Berg lässt sowohl die Protagonistin seines Romans als auch die Leser im Unklaren darüber, ob die Flashbacks von Lea an die Zeit vor dem Unfall real sind oder nur Phantasien. Parallel zu der Suche nach der Wahrheit der Ereignisse und dem, was die Amnesie der Hauptfigur verbirgt, entwickelt Berg in Das Küstengrab eine zweite Erzählebene. Er schickt Leas Schwester, eine Polizistin, auf die Spur eines seit rund 20 Jahren vermissten Jungen.

Nach dem großen Erfolg seines Romans Das Nebelhaus hat Eric Berg auch mit Das Küstengrab eine packende Erzählung vorgelegt, bei der die Charaktere und auch die Insel Poel selbst zum Leben erwachen. Die beklemmende Atmosphäre der Hauptfigur, die einzelnen Psychogramme der Mitglieder der verschworenen Gemeinschaft, ja selbst die Atmosphäre in dem kleinen Dorf tragen zur Spannung dieses Romans bei.

Wer einen Thriller abseits der klassischen Kriminalromane sucht, wird mit Das Küstengrab seine Freude haben. Eine klare Leseempfehlung von mir zu diesem Roman. Mein Fazit:

Ein packender Roman, der wenig vorhersehbar ist. Der Autor Eric Berg überzeugt durch die Charakterzeichnung der einzelnen Figuren ebenso, wie der Charakterisierung der Insel Poel, auf der die Hauptfigur die Bruchstücke ihrer Erinnerungen zusammensetzt. Berg verbindet dies mit einem angenehmen Schreibstil.

Das Buch:

ERIC BERG: Das Küstengrab
Limes Verlag , ISBN: 978-3-8090-2641-9

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Joyland: Ein verhängnisvoller Sommer im Freizeitpark „Wir verkaufen Spaß“, so das Credo im Vergnügungspark Joyland. Wenn dieser Satz in einem Roman von Stephen King auftaucht, ist er mit Vorsicht zu genießen.
„Verschwörung“: Lisbeth Salander und Mikael Blom... David Langercrantz hat die Geschichte um Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist fortgeschrieben. Langercrantz legt dabei einen spannenden Action-Thriller vor, der jedoch das Besondere der Millenium-Trilogie des verstorbenen Autoren Stieg Larsson nicht...
Auf ins unterirdische Reich, Drachenjägerin Auf ins unterirdische Reich. Auf Drachenjägerin, ehre das hohe Spiel. Wir nähern uns dem Ende. Gleich sind wir tot; ertrunken bei dem Versuch dem Heiligen eine Schuppe zu stehlen. Eine Schuppe, die uns den Kampf gegen den grausamen Drachenkönig erlau...

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.