Nacht im Central Park: Psychothriller von Guillaume Musso

Böses Erwachen. Ein unbekannter Mann. Ein Blackout und ein Massenmörder. Guillaume Musso liefert einen Psychotrip in Romanform ab. Was ist Wahrheit, was Lüge?

Eines vorweg: Nacht im Central Park ist mein erstes Buch, das ich von Guillaume Musso gelesen habe. Ich kann nicht beurteilen, ob Musso hier nur wiederholt oder Neues schafft. Ich bin sozusagen Neuentdecker des Autors – was meine Leseliste betrifft.

Worum geht es?

Wer ist der Mann, der mit Handschellen an mich gekettet ist? Alice und Gabriel wachen aneinandergefesselt auf einer Parkbank in New York auf. Sie kennen sich nicht. Alice, eine Pariser Kommissarin, erinnert sich an einen alkoholhaltigen Abend mit Freunden in Paris. Gabriel an einen Club in Dublin. Wie konnten beide in kurzer Zeit nach Amerika gelangen, genauer nach New York City? Die Suche nach der Wahrheit führt sie auf die Spur eines Serienmörders, der Alice schon einmal beinahe das Leben gekostet hätte.

Wahrheit oder Lüge? Erinnerung oder Gegenwart? Diese beiden Fragen stehen im Vordergrund bei der Entwicklung der Figuren. Wem kann Alice vertrauen? Was für ein Geheimnis hat Gabriel?

Was erwartet den Leser?

Nacht im Central Park von Guillaume Musso | Cover: Pendo Verlag / Piper Verlag

Nacht im Central Park von Guillaume Musso | Cover: Pendo Verlag / Piper Verlag

Es ist schwierig, den Roman von Guillaume Musso in eine Kategorie zu verpacken. Ich glaube, das Label Psychothriller passt noch am besten zu Nacht im Central Park. Guillaume Musso verwebt aber Elemente vieler Stilrichtungen, darunter Roadtrip, Romantik, Krimi.

Die deutsche Übersetzung von Mussos Werk liest sich flüssig und angenehm. Der französische Autor geht dann in Details, wenn es sein muss. Die kleinen Details treiben die Geschichte und den Thriller voran, davon abgesehen verzichtet Guillaume Musso jedoch auf unnötigen Firlefanz.

Der Roman von Guillaume Musso hat ein hohes Tempo. Dem fällt an einigen Stellen allerdings die Charakterzeichnung zum Opfer. Nicht immer ist nachvollziehbar, weshalb die Protagonisten sich so oder so verhalten. Die Auflösung kommt zwar am Ende, ist aber dann als Rückschau eher unbefriedigend.

Das Fazit.

Guillaume Mussos Roadtrip-Psychothriller lebt vom Tempo der Erzählung. Auch die Flashbacks der Hauptfigur Alice schaden hier nicht. Ein Ereignis folgt dem nächsten, dennoch bleiben die Figuren – mit Ausnahme der Pariser Kommissarin – eher blass. Fragen bleiben unbeantwortet. Darunter leidet zwar nicht die Spannung des Buches, wohl aber Tiefe und Anspruch des Romans.

Kurz: Nacht im Central Park von Guillaume Musso ist ein edler Roadtrip durch die USA und in die Psyche einer verletzten Seele. Der Roman hat ein hohes Tempo und eignet sich wunderbar als Ferienlektüre.

Das Buch:

Guillaume Musso: Nacht im Central Park
Roman
Pendo Verlag in der Piper Verlag GmbH, ISBN: 978-3-86612-378-6
384 Seiten

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Die Jury: John Grishams Anfang Gerechtigkeit oder Rache? Über diese Frage hat „Die Jury“ zu entscheiden. Darf ein Vater die Vergewaltiger seiner zehnjährigen Tochter töten? John Grishams erster Roman ist ein packender Thriller und war doch lange ein Flop.
„anonym“ – Und wen willst du töten? Du hast die Wahl, wer sterben muss. Für wen entscheidest du dich, wenn du anonym bleiben kannst? Wer muss sterben, wenn du bloß in einem Internetforum abstimmen musst? Ursula Poznanski und Arno Strobel haben einen hochspannenden Thriller geschrieben....
Bernsteinmord: Hass im Urlaubsidyll Rügen Atem. Schreie. Hass. Es ist unerträglich. Dann kommt die Stille. Ein Touristenpaar entdeckt am Schmachter See auf Rügen die Leiche der Physiotherapeutin Mona Gluek. Als die Bergener Kommissarin Romy Beccare die Ermittlungen aufnimmt, ahnt sie noch ni...

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.