Tom Rachman sorgt für den Aufstieg und Fall großer Mächte

„Aufstieg und Fall großer Mächte“ von Tom Rachman zeigt auf wundervolle und poetische Weise, dass die Lektüre eines Romans einem mehr über sein eigenes Leben verraten kann – auch wenn man nicht so schrullig ist, wie der väterliche Freund und Wegbegleiter der Hauptfigur.

Tooly Zylberberg hat in Wales ein kleines Antiquariat. Tatsächlich kennt sie nicht einmal die Hälfte der Werke gut, doch Tooly hat ja ihren Angestellten Fogg. Ein Mann voller Selbstzweifel und mit einem Hang zu den großen Themen. Er sorgt dafür, dass den beiden nicht langweilig wird. Bücher – so richtig auf Papier und Jahrzehnte alt – sind im beginnenden 21. Jahrhundert nämlich zu Ladenhütern geworden. Die Kundschaft greift lieber zu Kindle, Tolino und Co..

E-Book-Reader sind jedoch nichts für Tooly. Sie hat eine ganz besondere Vergangenheit. Eine Vergangenheit ohne wirkliche Heimat – außer in den Büchern über die großen Mächte dieser Welt. Nach der Grundschule hat Tooly keine Schule mehr von innen gesehen. Dennoch ist sie um die halbe Welt gereist. Tooly hat mehr Wohnungen in New York und Europa von innen gesehen als mancher Makler und dank ihres väterlichen Freundes mehr gelesen als mancher Literaturkritiker. Mit all dem Wissen aus diesen Werken über den „Aufstieg und Fall großer Mächte“ gelang es ihr jedoch nicht, das Rätsel ihres Lebens zu lösen.

Die Vergangenheit bestimmt unsere Gegenwart

Toolys geheimnisvolle Vergangenheit ist es nun, die sie nach und nach einholt. Ein Anruf aus den USA katapultiert sie zurück in die Vergangenheit. Plötzlich gibt es Wichtigeres als den Plausch mit Fogg in ihrem Buchladen. Nun muss Tooly erneut um die halbe Welt reisen, wenn sie Antworten auf ihre Fragen haben möchte.

Cover: "Aufstieg und Fall großer Mächte"

Tom Rachman: „Aufstieg und Fall großer Mächte“, Cover: dtv | ISBN: 978-3-423-14487-2

 

Tom Rachman erzählt in seinem zweiten großen Roman Toolys Lebensgeschichte sprunghaft in drei Zeitebenen. Dadurch gelingt es ihm eine Spannung zu erzeugen, die kaum ein Gesellschaftsroman bieten kann. „Aufstieg und Fall großer Mächte“ ist ein poetischer Roman über das Menschsein. Tom Rachman fragt darin: Was bleibt, wenn uns die Erinnerungen verloren gehen? Was ist das, was in unserem Leben wirklich zählt?

Das Besondere an „Aufstieg und Fall großer Mächte“

Rachman ist mit „Aufstieg und Fall großer Mächte“ etwas ganz Besonderes gelungen. Selten zeigen Romane wirklich erst auf ihren letzten Seiten, wie schön sie eigentlich sind. „Aufstieg und Fall großer Mächte“ zählt definitiv dazu. Der Roman punktet durch seine hervorragenden Charaktere, seine schrulligen Anekdoten und den Geheimnissen des Menschseins.

Das Buch:

Tom Rachman: Aufstieg und Fall großer Mächte
dtv Verlagsgesellschaft, ISBN: 978-3-423-14487-2

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

„anonym“ – Und wen willst du töten? Du hast die Wahl, wer sterben muss. Für wen entscheidest du dich, wenn du anonym bleiben kannst? Wer muss sterben, wenn du bloß in einem Internetforum abstimmen musst? Ursula Poznanski und Arno Strobel haben einen hochspannenden Thriller geschrieben....
Die Herren der Grünen Insel färben Irland blutrot Irlands Wiesen färben sich blutrot: Auf der grünen Insel wird im 12. Jahrhundert viel gekämpft – um Land, um Frauen und immer um die Ehre. Doch dann kommt der Feind über das Meer und Könige Irlands müssen sich entscheiden.
Joyland: Ein verhängnisvoller Sommer im Freizeitpark „Wir verkaufen Spaß“, so das Credo im Vergnügungspark Joyland. Wenn dieser Satz in einem Roman von Stephen King auftaucht, ist er mit Vorsicht zu genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.