Zweifel sind erlaubt

Wir Menschen sind schon ein komisches Völkchen. Während in der Wildnis gilt: Eine Gruppe ist immer nur so stark, wie ihr schwächstes Glied, organisieren wir uns in Gemeinden, um dies zu verhindern. Was aber, wenn wir vom Weg abkommen? – Zweifeln ist erlaubt, denn der Glaube führt uns nach Hause zurück.

Wir kennen aus Naturfilmen die Bilder, wenn etwa Antilopen von Löwen oder Tigern gejagt werden. Dann heißt es: Die Gemeinschaft sei nur so stark, wie ihr schwächstes Glied.

Rose

Foto: Martin Krauß

Doch bei uns ist das anders: Wir erkennen, dass wir in einer Gemeinschaft vieler Menschen mehr erreichen können, als jeder für sich alleine. Deshalb finden wir uns in der Politik, aber auch im Glauben in einer Gemeinde zusammen.

Während wir in der Politik fest gelegte Abläufe einhalten müssen, um von der Gemeinschaft etwas zu haben, steht in einer Kirchengemeinde der Glaube im Vordergrund. Er lässt uns mehr Freiräume, um für unser Leben den richtigen Weg zu finden.

Gemeinsam schaffen wir es Gottes Glaube und die Erfahrungen, die Menschen mit ihm gemacht haben, wach und lebendig zu halten. Wir geben ihn sogar weiter – Jahr für Jahr bietet die Kirchengemeinde Konfirmanden die Möglichkeit den Glauben für sich zu entdecken.

Es ist dabei aber nur normal, wenn wir irgendwann auch zu Zweifeln beginnen. Wenn wir nicht mehr weiter wissen, uns in einem tiefen Tal befinden, dann kann es aber gut tun gemeinsam nach einer Lösung zu suchen.

So wenig Zeit wir heute alle im Alltag doch haben – wir spüren die Sicherheit, dass wir in die Gemeinschaft zurückkehren können. Jederzeit steht uns dieser Weg offen und haben wir uns noch so verirrt. Wie Jesus im Gleichnis vom verlorenen Sohn für uns beschreibt, Gott heißt uns dann willkommen und feiert unsere Rückkehr mit einem großen Fest.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Das Leben eben: Unterwegs mit der Bahn Seit drei Wochen fahre ich mit der Bahn zum meiner Praktikumsstelle nach Mainz und wieder zurück. Dabei erlebt der aufmerksame Bahnfahrer so einiges. Außerdem sind in diesen Tagen in Mainz auch die Narren los. "Tut mir leid, wir feiern Fastnacht. Sie...
… and a happy new year. Manchmal denke ich: Frieden - ist zu wenig sexy, zu wenig spektakulär und zu wenig trendy. Das sieht wohl auch die Medienwelt so. Hätte Frieden nur einen Teil des Images von Sex, Crime und Rock 'n' R oll, würde die Boulevardpresse täglich über den Fr...
Der Stern | Ein Gedicht Weihnachten steht vor der Tür und mit dem Weihnachtsfest sind zahlreiche Symbole verbunden. An den vier Adventssonntagen veröffentliche ich vier Gedichte und über Weihnachten präsentiere ich dann drei Kurzgeschichten aus meiner Feder. Das erste Gedic...

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.