Der Stern | Ein Gedicht

Weihnachten steht vor der Tür und mit dem Weihnachtsfest sind zahlreiche Symbole verbunden. An den vier Adventssonntagen veröffentliche ich vier Gedichte und über Weihnachten präsentiere ich dann drei Kurzgeschichten aus meiner Feder. Das erste Gedicht trägt den Titel „Der Stern“.

Einmal pro Jahr erwacht er vom Läuten der Glocken.
Reckt sich, streckt sich und sucht seine Sternensocken.

Dann kommen die Engel und führ‘n ihn davon.
Seinen Platz am Himmel, kennt er doch schon.

Er ist ein Stern unter vielen am Himmel,
doch einzigartig im Sternengewimmel.

Sein Leuchten ist weder dunkel, noch hell –
nicht modern und auch nicht traditionell.

Seine Strahlen sind wärmer, wärmer als warm.
Sie erreichen jeden, egal ob reich oder arm.

Denn selbst unter dicker Wintertracht,
spürt jeder den Stern der geweihten Nacht.

(Martin Krauß, 2011)