Architekten warnten bereits Ende 2011 vor Terminproblemen am Flughafen Berlin-Brandenburg

Nürburgring, Elbphilarmonie, Flughafen Berlin-Brandenburg – so der Desaster -Dreiklang im Jahr 2012. Beim Berlin-Brandenburg Airport ist es regelrecht eine Pannenserie , die sich seit der Planung des Flughafens hinzieht.

Im Früh-Sommer 2012 wurde die Eröffnung auf 2013 verschoben und die Verschieberittis nimmt weiter ihren Lauf. Die reinste Pleitestory. Wird das nix, wenn Politiker große Bauprojekte unter ihre Fittiche nehmen? Keine Ahnung. Fakt ist, die Terminprobleme sorgen dafür, dass der Flughafen noch immer nicht benutzt werden kann. Nach aktuellen ZDF-Informationen sollen Architekten die Berliner Flughafengesellschaft bereits seit Dezember 2011 deutlich vor diesen Terminproblemen gewarnt haben.

In einer Pressemitteilung des Senders heißt es: “ Die Berliner Flughafengesellschaft war bereits deutlich früher über gravierende Terminprobleme gewarnt als bisher bekannt. In ihren monatlichen Berichten an den Bauherrn wiesen die Architekten seit Dezember 2011 auf kritische Störungen beim Bau des neuen Berliner Großflughafens hin. Das belegen Dokumente, die ein ZDF-Team recherchiert hat. Nach der geplatzten Eröffnung schienen für die Berliner Flughafengesellschaft die Schuldigen schnell gefunden: Flughafen-Geschäftsführer Rainer Schwarz feuerte die Architekten mit Billigung des Aufsichtsrats fristlos. Der Vorwurf: „Gravierende Fehlplanung“.“

Wenig später sei dann eine Feststellungsklage der Flughafengesellschaft, in der sie über 80 Millionen Euro von den Architekten fordere, gefolgt. Zum Stand der Sicherheitstechnischen Anlagen, zu denen auch der viel diskutierte Brandschutz gehört, heißt es laut ZDF im Dezember-Bericht: „Inbetriebnahme und Gesamtablauf kritisch.“

Für ihre ZDFzeit-Dokumentation „Der Fluchhafen Berlin“ (Dienstag, 23. Oktober 2012, 20.15 Uhr) hätten die Reporter auch Flughafenchef Rainer Schwarz mit den Dokumenten konfromtiert. Wörtlich habe Schwarz laut ZDF gesagt: „Diese Dokumente waren nicht für die Geschäftsführung bestimmt.“ Auf den Hinweis des ZDF-Reporters, dass die wichtigen Dokumente nachweislich die Flughafengesellschaft erreicht haben, entgegnet Schwarz: „Hier ist ein Mitarbeiter des Flughafens genannt. Das ist doch nicht mein Büro.“ Anschließend spiele der Flughafenchef die Brisanz der Berichte herunter, berichtete das ZDF.


(1) Der Beitrag unter der URL „http://m.zdf.de/ZDF/zdfportal/xml/object/24251686“ ist nicht mehr online erreichbar.

(aktualisiert: 17.07.2013, 15.46 Uhr)